Hintergrund

Aus Arbeitskreis Technische Rechnungsprüfung NRW
Version vom 3. April 2017, 11:07 Uhr von Kay (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Hintergrund: Kommunale Rechnungsprüfungsämter sind unabhängige Kontrolleinrichtungen von Städten, deren Einrichtung und gesetzliche Aufgabe in der Gemeind…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hintergrund:

Kommunale Rechnungsprüfungsämter sind unabhängige Kontrolleinrichtungen von Städten, deren Einrichtung und gesetzliche Aufgabe in der Gemeindeordnung des Landes Nordrhein – Westfalen geregelt ist. Rechnungsprüfungsämter sind dem Rat der Stadt direkt unterstellt und nur diesem gegenüber verantwortlich. Alle übrigen Ämter einer Kommunalverwaltung gehören zum Geschäftsbereich des Bürgermeisters bzw. Oberbürgermeisters bei kreisfreien Städten.

Gemäß § 102 der oben genannten Gemeindeordnung lässt sich erkennen, dass sich hinter dem Begriff Rechnungsprüfungsamt mehr verbirgt, als der Name zunächst vermuten lässt. Am genauesten lässt sich die tägliche Arbeit des Rechnungsprüfers durch Kontrolle der Verwaltung auf Zweckmäßigkeit, Wirtschaftlichkeit und Ordnungsmäßigkeit beschreiben. Die Prüfung erstreckt sich somit neben der Betrachtung der Wirtschaftlichkeit auf die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, der sie ergänzenden Satzungen und der sonstigen orstsrechtlichen Bestimmungen bei der Verwendung von öffentlichen Geldern.

Berücksichtigt man, dass der im vorherigen Absatz beschriebene Umfang der täglichen Arbeit eines Rechnungsprüfers vielfältiger Gestalt ist, so ist es nur verständlich, dass sich im September 1985 zum ersten Mal technische Rechnungsprüfer zum Erfahrungsaustausch getroffen haben. Dieser Erfahrungsaustausch entwickelte sich rasch zu einer regelmäßigen Institution, der zur Zeit 87 Mitgliedern aus 43 verschiedenen Kommunen angehören.

Neben den Mitgliedern von Rechnungsprüfungsämtern der kreisfreien Städte Nordrhein - Westfalens gehören dem Arbeitskreis Mitglieder der befreundeten Arbeitskreise aus Hessen und Sachsen an.